Erste Hilfe

© pixabay.com - Peggy_Marco

Zusammenfassung
Erste Hilfe zu leisten, ist eine moralische und gesetzliche Verpflichtung. Unterstützung können Sie am Telefon der Notrufzentrale 144 Schritt für Schritt erhalten.

 Was ist Erste Hilfe?

Erste Hilfe könnte täglich mehreren Menschen in Österreich das Leben retten. Erste Hilfe zu leisten, ist eine moralische und gesetzliche Verpflichtung, Unterlassung ist sogar strafbar. Rasches Handeln im Notfall könnte jeden Tag einigen Menschen in Österreich das Leben retten. Die Angst, etwas falsch zu machen, ist verständlich – telefonisch kann sie die Notrufzentrale 144 Schritt für Schritt unterstützen. Neue, einfachere Richtlinien für die Erste Hilfe können sie nehmen.

 

Was ist bei einem Notfall zu tun?

Idealerweise werden so rasch wie möglich die notwendigen lebensrettenden Maßnahmen gesetzt und die Rettungsorganisationen verständigt. Wenn man alleine ist, sollten – soferne man sich dazu in der Lage fühlt – zuerst die lebensrettenden Maßnahmen gesetzt werden.

Die Rufnummern für den Notfall lauten

  • 144 für die Rettungszentrale und
  • 112 für den Euronotruf.

 

Was sage ich der Rettungszentrale?

Die Leitstelle braucht folgende Informationen, um die benötigten Einsatzkräfte so rasch wie möglich vor Ort zu bringen:

  • Wo ist der Notfall passiert?
  • Was ist geschehen?
  • Wie viele Menschen sind betroffen?
  • Wer ist der Anrufer?

 

Wie hilft mir die Rettungszentrale?

Während die Einsatzkräfte schon auf dem Weg sind, hilft Ihnen der Ansprechpartner in der Rettungszentrale wenn nötig am Telefon weiter und erklärt Schritt für Schritt, was zu tun ist.

 

Wie erfolgt der Notfallcheck?

Der Notfallcheck besteht aus der Bewusstseinskontrolle und der Atemkontrolle.

  • Ob ein Mensch bei Bewusstsein ist oder nicht, wird durch lautes Ansprechen und sanftes Schütteln an den Schultern zum Beispiel kontrolliert.
  • Ob ein Bewusstloser atmet oder nicht, erkennt man am Heben und Senken des Brustkorbs sowie Hören und Fühlen der ausgeatmeten Luft. Die Atmung kann sehr flach sein, im Zweifelsfall geht man jedenfalls davon aus, dass der Betroffene nicht atmet.

 

Was tue ich bei Bewusstlosigkeit?

Bewusstlose Personen sind in die stabile Seitenlage zu bringen. Das kann erfolgen, indem man

  • den Betroffenen auf den Rücken legt und sich seitlich hinkniet,
  • den näheren Arm im rechten Winkel ausstreckt,
  • den gegenüberliegenden Arm zum angewinkelten, gegenüberliegenden Knie führt und
  • die ganze gegenüberliegende Körperhälfte zu sich dreht, sodass der Betroffene auf der Seite zu liegen kommt.
  • Der Kopf wird in den Nacken überstreckt, das Gesicht dem Boden zugewandt und der Mund geöffnet. Dadurch wird die Atmung erleichtert.

Bis zum Eintreffen von Rettung und Notarzt muss die Atmung immer wieder kontrolliert werden.

erstehilfe_1

Copyright: RK Leoben

 

Was tue ich bei Atemstillstand?

Wenn keine Atmung festzustellen ist, dann

  • den Betroffenen auf den Rücken drehen und
  • rasch und kräftig auf die Mitte des Brustkorbs drücken (Herzdruckmassage) mit ca. 100 Kompressionen pro Minute.
erstehilfe_2

Copyright: ÖBRD (Österreichischer Bergrettungsdienst)

 

Wie kann ich mich auf einen Notfall vorbereiten?

Die Rettungsorganisationen wie das Rote Kreuz bieten Erste-Hilfe-Kurse an.

 

Weitere Informationen:

Redaktion: Dr. Karin Gruber

Fachliche Freigabe: MR Dr. Robert Mader, Arzt für Allgemeinmedizin in Trofaiach