Hagelkorn (Chalazion)

©panthermedia.net Heiko Barth

Anders als beim Gerstenkorn ist die Schwellung beim Hagelkorn meist nicht schmerzhaft und befindet sich am Lid, nicht am Lidrand.  Die Entzündung erfolgt ohne bakterielle Infektion und ohne Eiterbildung wahrscheinlich aufgrund von chronischen Bindehaut- oder Lidrandentzündungen. Eine weitere Ursache für die Entstehung eines Hagelkorns kann eine allgemeine Stoffwechselstörung sein, die eine Funktionsstörung der Talgdrüsen zur Folge hat.

Zu Beginn ist das Hagelkorn, das erbsen- bis haselnussgroß werden kann, meist nur eine rötliche Schwellung über der sich die Haut locker hin und her schieben lässt, später verfärbt sich die Stelle ins Bläuliche, das Hagelkorn sieht dann ähnlich einem „Veilchen“ aus

Obwohl ein Hagelkorn meist ungefährlich und harmlos ist, sollte es nicht unbehandelt bleiben, da es in der Regel nicht wieder von selber verschwindet. Ein Hagelkorn kann über kurz oder lang gesundheitliche Folgen haben, je nach Größe der Schwellung kann es zu einer Lidfehlstellung oder  einer Verformung der Hornhaut  kommen, die wiederum eine Verschlechterung der Sehkraft zur Folge haben kann. Für viele Betroffene bedeutet die Schwellung außerdem durchaus eine ästhetische Beeinträchtigung.  Doch selbst wenn einen das Hagelkorn nicht stört, sollte man zum Hautarzt gehen, da dieser einen möglichen Meibom-Tumor ausschließen kann.

Man kann das Hagelkorn mit antibiotischen oder kortisonhältigen  Salben behandeln, dabei braucht es aber einige Geduld, denn der Erfolg setzt oft erst nach zwei bis drei Monaten ein und es kommt durchaus vor, dass sich das Hagelkorn allein durch eine Salbenbehandlung gar nicht entfernen lässt. Eine zusätzliche Wärmebehandlung mit Infrarotbestrahlung ist, ebenso wie eine leichte Massage förderlich für das Abfließen des Sekretstaus.

Eine weitere Möglichkeit zur Behandlung besteht darin, dass der behandelnde Arzt  ein bis zwei Kortisonspritzen in die Schwellung verabreicht und so versucht, die Verkapselung aufzulösen.

Die sicherste und schnellste Methode ist jedoch die Operation, bei der unter örtlicher Betäubung ein kleiner Schnitt gesetzt wird (oft auch am Lidinnenrand möglich, dann ist später keine Narbe zu sehen) und das Hagelkorn einfach entfernt wird. Eine antibiotische Heilsalbe fördert den Heilungsprozess nach der Operation.

Hagelkörner treten vornehmlich im Erwachsenenalter auf, sollte es wiederholt zur Bildung eines Hagelkorns kommen, empfiehlt es sich, vom Hausarzt eine mögliche Zuckerkrankheit abklären zu lassen.