• Latschenkiefer: Labsal für die Atemwege

    Kernig-robust trotzt die Latschenkiefer, die Gebirgslandschaften Europas ziert, jeder Wetterlage, sogar einer dicken Schneedecke. Das tun unsere Atemwege ihr leider nicht gleich. Sammelt sich dort nun Schleim auf der entzündeten Schleimhaut, wirkt Latschenkieferöl Wunder. Und löst gleich auch noch Muskelverspannungen. Hoch oben in den Bergen gedeiht ein Gewächs, das für seine Belastbarkeit bekannt ist und ein wertvolles Öl liefert, das vor allem den Atemwegen und…

    mehr...
  • Guarana: Muntermacher aus dem Regenwald

    Stundenlang in einer anstrengenden Sitzung ausharren, vor einer Prüfung büffeln bis zum Abwinken, im sportlichen Wettkampf bestehen, dank der Koffein-Liane aus dem Dschungel namens Guarana alles kein Problem. Denn Guarana macht müde Menschen munter, unkonzentrierte leistungsfähiger und schwächelnde stärker. Übertreiben darf man es mit dem natürlichen Aufputschmittel aber nicht.  In den tropischen Regenwaldgebieten Südamerikas, vor allem am Amazonas und Orinoko, wächst eine mehrjährige, immergrüne, an…

    mehr...
  • Mukoviszidose: oft zeigen Babys schon Symptome

    Wenn zäher Schleim die Lunge verklebt, dickes Sekret die Bauchspeicheldrüse verstopft und der Schweiß sehr salzig schmeckt, steckt dahinter meist eine Stoffwechselerkrankung genannt Mukoviszidose oder zystische Fibrose. Sie ist vererblich und unheilbar. Sie schränkt die Lebensqualität und Lebenserwartung ein. Beides steigt dank der modernen Medizin aber immer mehr an. Und auch kausale Therapien sind im Kommen.  Millionen von Menschen sind Merkmalsträger eines bislang unheilbaren autosomal-rezessiv…

    mehr...
  • Hopfen: Balsam für die Nerven

    Hopfen und Malz, Gott erhalt‘ s. Diesen Wunsch hegen außer den Bierbrauern und -trinkern sicherlich auch Hektiker und Schlaflose. Denn Hopfen stellt einen wichtigen Bestandteil vieler Beruhigungstees dar. Und weist auch noch andere gesundheitsförderliche Eigenschaften auf. Hopfen verleiht dem Bier seinen charakteristischen Geschmack, macht es herb und haltbar sowie sorgt für dessen beruhigende Wirkung, wie wohl jeder weiß. Dass er auch für medizinische Zwecke genutzt…

    mehr...
  • Thrombozytose: Thrombosegefahr durch zu viele Blutplättchen

    Bei manchen Zuständen oder auch Krankheiten erhöht sich vorübergehend die Zahl der Blutplättchen. Bleibt eine solche Thrombozytose länger bestehen und/oder geht weit über das normale Maß hinaus, drohen – unter Umständen folgenreiche – Blutgerinnsel. Dann sollte nach einer essenziellen Thrombozythämie gefahndet werden.  Im Blut zirkulieren außer den roten und weißen Blutkörperchen kleine, kernlose, wie Scheibchen aussehende Blutplättchen, genannt Thrombozyten. Sie entstehen (Thrombopoese) durch Abschnürungen aus…

    mehr...